DAS RICHTIGE FUNDAMENT FÜR EINE GRILLKOTA

Zwar bestand das Fundament der ursprünglichen Grillkotas lediglich aus gestampften Erdreich, Reisig und Tierfellen. Aber bei den gekauften Modellen wird schon ein wenig auf Komfort und Solidität geachtet. Deswegen ist ein Fundament für die Grillkota, welches aus Beton gegossen wird, unerlässlich.

 

FUNDAMENT SELBST LEGEN ODER LEGEN LASSEN?

Die große Frage bei der Grillkota – bevor diese aufgestellt wird – betrifft meist das Fundament. Soll dieses selbst gegossen oder soll diese Arbeit von erfahrenen Monteuren übernommen werden? Prinzipiell stellt das Gießen eines Fundaments keine Hexerei dar. Wer bereits einen Keller betoniert hat, wird auch beim Legen eines Fundaments für eine Grillkota kein Problem haben. Sollte noch keine Erfahrung in diesem Bereich bestehen, sollte allerdings der Rat und die Hilfe einer erfahrenen Person hinzugezogen werden, da doch einiges beachtet werden muss.

 

Grundriss GrillkotaVORAB DEN GRUNDRISS HOLEN

Damit das Fundament richtig gelegt werden kann, muss es an den Grundriss der Grillkota angepasst werden. Nur wenn der Grundriss und das Fundament genau überein passen, kann Standfestigkeit gegeben sein. Die meisten Hersteller führen die Grundrisse bereits bei der Montageanleitung an. Nach dem Kauf muss zudem nicht auf die Zustellung gewartet werden, sondern der Plan für den Grundriss wird auf Kulanzbasis bereits vorab zugesendet. So kann schon mit dem Fundament begonnen werden, bevor die Grillkota zugestellt wurde. Der Plan sollte genau studiert werden, denn oftmals werden zusätzliche Informationen bezüglich des Fundaments angeführt. So kann es sein, dass das Fundament ein wenig größer gestaltet sein muss als der Grundriss der Grillkota – Hinweise, die auf jeden Fall beachtet werden sollten.

 

DIE GRUBE AUSHEBEN

Das Fundament zeichnet sich dadurch aus, dass es etwas in das Erdreich hineinreicht. Meist werden etwa 25 Zentimeter Tiefe empfohlen. Wenn die empfohlene Tiefe nicht in der Montageanleitung zu finden ist, kann mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen werden. Die Grube sollte nach dem Grundriss der Grillkota ausgehoben werden.

 

ROHRE ZUR ABLUFT?

Die grundsätzliche Funktion der Grillkota besteht darin, dass auch bei schlechtem Wetter oder bei Regen gegrillt werden kann. Zwar befindet sich ein Schornstein in der Grillkota, einige Modelle verfügen aber zusätzlich über Rohre, die durch das Fundament in das Innere der Grillhütte geleitet werden. Auf diesen Aspekt muss bereits im Vorfeld geachtet werden. Ist das Fundament erst mal gelegt, können die Rohre nicht mehr nachverlegt werden. Die Lösung des Problems würde darin bestehen, dass das gesamte Fundament wieder gestemmt und entfernt werden muss, damit die Rohre verlegt werden können.

 

FEUCHTIGKEIT VORBEUGEN

Da das Fundament direkt ins Erdreich gelegt wird, kann Feuchtigkeit aufsteigen. Diese kann sich nach und nach auch in den Wänden absetzen. Damit diesem Umstand entgegengewirkt werden kann, sollte schon vor dem Legen des Fundaments an eine ausreichende Isolierung gedacht werden. Vor dem Betonieren sollte deswegen eine dicke Schicht Kies in die Grube geschüttet werden. Bedeckt wird der Kies mit einer Folie. Teichfolie eignet sich hierfür besonders gut, da diese enorm widerstandsfähig ist. Erst wenn die Folie eingelegt wurde, kann mit dem Betonieren begonnen werden. dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Folie einen sauberen Abschluss bildet und keine Stellen unbedeckt bleiben.

 

DIE RICHTIGE MISCHUNG

Die richtige Mischung beim Betonieren spielt eine wichtige Rolle. Der Beton sollte auf keinen Fall zu weich sein, aber auch nicht zu hart. Ist der Beton zu hart, kann dieser nur unter erschwerten Umständen gleichmäßig verteilt werden. Am besten sollte sich an die Mischvorgaben des Herstellers orientiert werden. Zum gleichmäßigen Mischen sollte zudem eine Zementmischmaschine zum Einsatz kommen. So kann gewährleistet werden, dass Zement mit Wasser gleichmäßig und ohne Klumpen zu bilden, vermengt wird. Klumpen könnten sich beim Verteilen des Betons wieder negativ bemerkbar machen, da Unebenheiten entstehen können.

 

MIT WASSERWAAGEN ARBEITEN

Das Fundament stellt die Basis der Grillkota dar. Ist das Fundament uneben, steht auch die Grillkota schief im Garten. Deswegen sollte beim Betonieren des Fundaments auf keinen Fall nach Augenmaß gearbeitet, sondern stets eine Wasserwaage zur Hand genommen werden. Diese kann Unebenheiten wahrnehmen, die uns durch das menschliche Auge verwehrt bleiben. Ein wenig schwieriges gestaltet sich der Umstand bei unebenen Flächen. Hier sollte das Fundament mit einem leichten Abfall bzw. mit einer Anhebung errichtet werden, um die Unebenheit ausgleichen zu können. Damit der Beton aber auch seine gewünschte Form beibehält, sollte vorab eine Konstruktion gebaut werden, welche mittels Bretter aufgebaut wird.

 

FUNDAMENT BEGRENZENGrillkota Junit

Beim Betonieren sollte die Maße dort bleiben, wo dies gewünscht wird. Am besten lässt sich dies bewerkstelligen, wenn nach dem Ausheben der Grube, Bretter am Rand angebracht werden. So entsteht förmlich ein Gefäß, in welches der Beton einfach nur noch eingegossen werden muss.

 

AUSREICHEND TROCKNEN LASSEN

Beton benötigt zwar nur einige Stunden bis er an der Oberfläche antrocknet, in der Tiefe dauert dieser Vorgang allerdings ein wenig länger. Bevor die Grillkota aufgestellt wird, sollte deswegen einige Tage zugewartet werden, um sicherstellen zu können, dass das Fundament tatsächlich trocken und für die bevorstehende Belastung bereit ist.